Victor's Fine Dining by Christian BauVictor's Residenz-Hotel Schloss Berg

5 „Schlemmer Atlas“ Kochlöffel: Restaurant mit einer der besten Küchen

Schlossstr. 27-29
66706 Perl, Ortsteil Nennig
Deutschland

 

Küche und Speisekarte

Küche und Speisekarte

Küchenrichtung

Französische, weltoffene, japanophile Küche

Menüs

Menüs von 158 € bis 258 €

Anzahl Weinpositionen

800

Empfehlung des Restaurants

  • Japanische Gelbflossenmakrele, Gartengurke, Austern, Jalapeño
  • Steinbutt aus dem Atlantik, Erdartischocke, Koij, geraspelte Entenleber
  • Perlhuhn aus der Vendée, Palmherz aus Hawaii, Asiabrokkoli, Amalfizitrone
 

Informationen

Ausstattung

Einrichtung

Übernachtungsmöglichkeit, Bar, Vierbeiner nicht willkommen, Veranstaltungsräume, Parkmöglichkeit, Chef's Table, Private Dining

Kreditkarten

American Express, Mastercard, Visa, EC-Karte

Plätze Innenbereich
34

Öffnungszeiten

Mittwochs

19:00 – 23:00

Donnerstags

19:00 – 23:00

Freitags

19:00 – 23:00

Samstags

19:00 – 23:00

Sonntags

12:00 – 14:00, 19:00 – 23:00

Feiertags

12:00 – 14:00, 19:00 – 23:00

Sonstiges

Tischbestellung erforderlich

Von Paris bis Tokio oder: Zwischen zwei Welten

Das Schloss Berg ist ein Ensemble aus Hotel, Casino, Gourmetlokal und gehobenem Landhausrestaurant. Nebenan die Weinberge, die Mosel, das Großherzogtum Luxemburg. Der Gebieter über die feine Schlossküche heißt Christian Bau und sein Schaffen wurde mit unzähligen Auszeichnungen, einschließlich des Bundesverdienstkreuzes, geehrt. Eine Demonstration seiner Kochkunst gibt er an fünf Tagen in der Woche – im hochwertigen und nonchalanten Ambiente des „Victor's Fine Dining“. Die Inszenierung der Bau’schen Speisen in ihrer Vielschichtigkeit von Aromen, Texturen, Aggregatzuständen und Temperaturen zeigt seine große Leidenschaft für fernöstliches und maritimes Essgut. Hin- und hergerissen zwischen „Paris und Tokio“ hat Christian Bau seine bis zu sieben Gänge – nebst unzähligen Küchengrüßen und Zwischendurch-Erfrischungen – umfassende Reise angesiedelt. Gastgeberin Yildiz Bau nimmt den Gast hingebungsvoll in ihre Obhut, während Sommelière Nina Mann zu neuen vinophilen Entdeckungen verführt.

 

Fotos

 

Lage und Anfahrt

Aus Richtung Saarbrücken:
A8 in Richtung Luxemburg, bei Ausfahrt Perl/Nennig abfahren. Der B419 in Richtung Nennig folgen. Ab dem Kreisel in Richtung SCHLOSS BERG.

Aus Richtung Mannheim:
A6 bis Saarbrücken, danach weiter wie aus Richtung Saarbrücken.

Aus nördlichen Richtungen:
Aus Richtung Koblenz auf der A48/E44 und der A1/E44 Richtung Trier-Luxemburg bis Moseltal-Dreieck. Weiter Richtung Luxemburg über die A64/E44 bis Abfahrt Grevenmacher (Luxemburg). Weiter Richtung Grevenmacher und Remich. Die Moselbrücke in Remich überqueren und ab dem Kreisel in Richtung SCHLOSS BERG.

Aus Richtung Metz:
A31 in Richtung Thionville, hier abfahren Richtung Trier auf die N153. Bei Apach über die Grenze, der B419 in Richtung Perl-Nennig folgen. Ab dem Kreisel in Richtung SCHLOSS BERG.

 

Bewertungen

Unsere Redaktion meint:

Der Ort Perl und das dazugehörige Dorf Nennig liegen an der Obermosel im Dreiländerbereich Deutschland-Luxemburg-Frankreich. Zufällig kommen hier nur wenige vorbei. Müssen sie auch nicht, denn die renommierte Adresse – das Schloss Berg mit seinem Hotel, Casino und drei Restaurants – wird ohnehin gezielt angesteuert. Und das Gourmet-Restaurant "Victor's Fine Dining by Christian Bau" ist eine gezielte Anreise aus jedem Winkel der Republik unbedingt wert. Im Restaurant dominiert der Werkstoff Holz, Stoff gibt es nur als Vorhang und Serviette, hochwertige und schicke Dreh-Lederstühle machen ein Heranschieben und Abziehen des Sitzmöbels überflüssig. Die Eleganz ist da, die Légèreté auch – perfekt. Die Spannung der atemberaubend aufwendigen Küche von Christian Bau liegt vor allem in ihrem schön inszenierten Wechselspiel französischer und fernöstlicher Aromen: harmonisch, kontrastierend, die Dominanz des einen oder des anderen. Bei einer Vorspeise der schon legendären Paris-Tokyo-Speisefolge kann man auch mal zwischen Gänseleber und Gelbflossenmakrele wählen. Ansonsten bleibt schlichtweg nur der Genuss der maritimen Vielfalt, der kleinteiligen Gemüsekreationen, der hervorragende Fleischzubereitungen sowie der zahlreichen fantastischen Amuse-Bouche-Überraschungen. Übrigens: Eine Auffrischung des ABC japanischer Zutaten von Alge bis Yuzu kann zur Vorbereitung nicht schaden. Natürlich erklärt das professionelle und sympathische Serviceteam unter der Ägide von Yildiz Bau auch alles vor Ort und Teller. Doch mit ein wenig Eigen-Know-how lässt sich dieser großartigen kulinarischen Reise noch mehr entgegenfiebern.

Bewertungen der Schlemmer Atlas Community

Es wurde noch keine Bewertung zu diesem Restaurant abgegeben.

Du warst hier? Teile Deine Erfahrungen und schreibe die erste Bewertung!

Restaurant jetzt bewerten