Gesellschaftsraum

2,5 „Schlemmer Atlas“ Kochlöffel: Restaurant mit einer guten Küche

Bräuhausstr. 8
80331 München, Ortsteil Innenstadt
Deutschland

 

Küche und Speisekarte

Küche und Speisekarte

Küchenrichtung

Kreative, moderne Küche

Hauptgerichte

3 Hauptgerichte von 30 € bis 31 €

Menüs

5 Menüs von 59 € bis 95 €

vegetarisches Menü

vorhanden

Apropos vegetarisch

Wir bieten jeden Tag für Vegetarier, Veganer und Allergiker ein eigens angefertigtes Menü an!
So können auch diese kulinarisch voll auf ihre Kosten kommen!

Anzahl Weinpositionen

90

Schwerpunkt Weinkarte

Deutschland und Österreich

Sonstiges

Mittagskarte

Auszug aus der Speisekarte

11,50 €

Gebratener Lachs mit Kartoffelpüree, Gurkensalat und Meerrettich

9,00 €

Rote Beete Ravioli mit Bolognese, Parmesan und Rucola

9,00 €

Petersilienrisotto mit Anti Pasti und Spinatsalat

Gesamte Speisekarte ansehen

Empfehlung des Restaurants

  • Geschmorte Ochsenbackerl mit gebratener Vanille-Jakobsmuschel, Petersilienpüree und Ananaschutney
  • Rosa gebratener Kalbstafelspitz mit Forellenfilet, Parmesanschnitte, Zwetschgenchutney und Karamell-Popcorn
  • Holunder-Keks-Tarte auf marinierten Kirschen und Snickerseis
 

Informationen

Ausstattung

Einrichtung

Bar, Terrasse, rollstuhlgerecht, Veranstaltungsräume, Parkmöglichkeit, Private Dining, Front Cooking

Angebote

Weinverkauf

Kreditkarten

American Express, Mastercard, Visa, EC-Karte

Plätze Innenbereich
45
Plätze Außenbereich
6

Öffnungszeiten

Montags

11:30 – 15:00, 18:00 – 24:00

Dienstags

11:30 – 15:00, 18:00 – 24:00

Mittwochs

11:30 – 15:00, 18:00 – 24:00

Donnerstags

11:30 – 15:00, 18:00 – 24:00

Freitags

11:30 – 15:00, 18:00 – 24:00

Samstags

18:00 – 24:00

Feiertags

18:00 – 24:00

Sonstiges

Tischbestellung ratsam

Betriebsgesellschaft

Restaurant Der Gesellschaftsraum

Es ist etwas Besonderes, im Gesellschaftsraum zu speisen

Ein junges, spritziges Team um Inhaber und Küchenchef Bernd Arold ist für Speisen und Service im Gesellschaftsraum zuständig - hoch engagiert, kreativ und mit einer großen Portion Herzblut. Die Speisekarte ist klein und übersichtlich und für Vegetarier geeignet. Ungewöhnlich und wild sind die Geschmackskombinationen. Bei unserem Besuch konnten wir gar nicht glauben, dass uns Fleisch und Fisch zusammen auf einem Teller serviert wird.

Uns gefällt das Konzept vom Gesellschaftsraum

Das avantgardistisch, sachliche Ambiente passt zur ungezwungenen Atmosphäre. Weiße Wänden, man sitzt auf Schalensitzen an dunklen Tischen – nichts ist übertrieben, alles harmonisch und geschmackvoll. Doch das Wesentliche kommt mit dem Essen.

Bernd Arold kocht in einer eigenen Liga. Er legt Wert auf Kreativität, die neugierig macht, stellt an sich selbst die größten Erwartungen und dank ihm kommen wunderbare Geschmackserlebnisse zustande, denen er einen Touch Eleganz verleiht. Viele Jahre hat Bernd Arold mit Stefan Marquard zusammen gearbeitet, dem Vorreiter der wilden Kochkunst und hat sich nach Stationen in namhaften Gourmet-Restaurants 2008 mit dem Gesellschaftsraum in der Bräuhausstraße 8
selbstständig gemacht. Der Küchenchef und seine perfekt eingespielte Crew folgen bei ihrem Kochstil dem Grundsatz, dass wirklich gute Dinge keine Schnörkel brauchen. „Wir wollen altbekannte und beinahe unbekannte Produkte so verarbeiten und inszenieren, dass Kenner und Neugierige sich wieder neu in sie verlieben. Wir wollen Grenzen sprengen, ohne uns in Schnickschnack zu verlieren. Wir wollen eine Küche bieten, die ungewöhnlich ist, die fasziniert und Begeisterung weckt oder frisch entfacht.“ Das spricht für Mut und Gespür, das Arnold mit viel Leidenschaft und Akribie umsetzt.

1-A-Küche & ein Knaller-Service

Sein Team besteht aus Menschen, die ihr Handwerk in der Spitzengastronomie und Top-Hotellerie erlernt haben. Fachkundig, locker und souverän serviert es die ambitionierten Kreationen des Küchenmeisters. Im steten Wechsel beeindrucken Kombinationen aus Saibling mit Ananas-Blaukraut und Baumkuchen, Rosa Lammhüfte mit Pulpo auf Schwarzwurzel-Ananas und es bedarf sicher einer Erklärung wenn ein Zusammenspiel von Kaninchen mit Austern oder Spanferkel mit Hummer auf den Tisch kommt. Besser als jeder andere kennt das Serviceteam die Küchenphilosophie und kann Bernd Arolds Kochintensionen erklären. Neben einem vorgeschlagenen Drei- bis Sieben-Gänge-Menü darf auch à-la-carte gewählt werden. Einen ebenso großen Anteil wei Fleisch und Fisch haben auch vegetarische Gerichte. Ein Vier-Gänge-Menü zum Beispiel kostet 110 Euro mit Weinbegleitung – und die lohnt sich unbedingt. Schließlich darf die Truppe aus einem guten Vorrat erfrischend spannender Weine schöpfen – vorzugsweise von zwei ihrer Lieblingsweingüter aus Deutschland und Österreich.

Ja, es ist etwas Besonderes, im Gesellschaftsraum zu speisen!

Übrigens: Gleich nebenan hat Bernd Arold die kleine Weinbar "griabig" eröffnet. Hier gibt's eine kleine Brotzeitkarte und natürlich gute Weine.

 

Fotos

 

Lage und Anfahrt

 

Bewertungen

Bewertungen der Schlemmer Atlas Community

Es wurde noch keine Bewertung zu diesem Restaurant abgegeben.

Du warst hier? Teile Deine Erfahrungen und schreibe die erste Bewertung!

Restaurant jetzt bewerten