Bio-Fine-Dining-Restaurant 1950

rein vegetarisch · Bio · Fine-Dining-Restaurant · Deutsch
3,5 Schlemmer Atlas Kochlöffel
Fine Dining ohne Lebensmittelabfall, Tier und Pflanze werden komplett verwertet. Es gibt ein vegetarisches Menü in sechs Gängen, dessen Zutaten aus einem Umkreis von 25 Kilometern stammen
Aichelauer Str. 6, 72534 Hayingen (Ortsteil Ehestetten), Deutschland
Die Kartendarstellung wird mit Hilfe von Google Maps zur Verfügung gestellt. Es gilt die Datenschutzerklärung von Google.
+49 7383 94980 tisch@tress-gastronomie.de https://www.tressbrueder.de/bio-fine-dining-restaurant-1950
Heute geschlossen
Donnerstag18:00 - 23:00
Freitag18:00 - 23:00
Samstag18:00 - 23:00
Sonntag18:00 - 23:00

Speiseangebot

Menüs von 111 € bis 135 €
12 Plätze im Innenbereich
Empfehlung des Restaurants
  • Fenchel & Physalis
  • Tomate & Zucchini
  • Apfel & Johannisbeeren

Nachhaltiges Engagement

88%
Tief in der Schwäbischen Alb und etwa 70 Kilometer südlich von Stuttgart gelegen, hat ökologisches Wirtschaften eine lange Familientradition. Küchenchef Simon Tress bietet in seinem gehobenen, biozertifizierten Restaurant ein Menü, dessen Speisen mit ihrer jeweiligen CO2-Emission ausgezeichnet sind. Alle Zutaten stammen aus einem Umkreis von maximal 20 Kilometern, alle Zutaten sind zu 100 Prozent saisonal. Wichtige Aspekte des nachhaltigen Handelns sind die Ganztierverwertung, die eigene Lebensmittelmanufaktur und Bäckerei sowie die guten Beziehungen zu lokalen Produzenten und die entsprechend auf das nahe Umfeld gemünzte kurzwegige Warenlogistik.
SDG 1: Keine Armutsehr hoher Beitrag
SDG 2: Kein Hungerüberragender Beitrag
SDG 3: Gesundheit und Wohlergehenüberragender Beitrag
SDG 4: Hochwertige Bildungüberragender Beitrag
SDG 5: Geschlechter-Gleichheitüberragender Beitrag
SDG 6: Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungenüberragender Beitrag
SDG 7: Bezahlbare und saubere Energieüberragender Beitrag
SDG 8: Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstumüberragender Beitrag
SDG 9: Industrie, Innovation und Infrastrukturhoher Beitrag
SDG 10: Weniger Ungleichheitensehr hoher Beitrag
SDG 11: Nachhaltige Städte und Gemeindenhoher Beitrag
SDG 12: Nachhaltiger Konsum und Produktionsehr hoher Beitrag
SDG 13: Maßnahmen zum Klimaschutzüberragender Beitrag
SDG 14: Leben unter Wassersehr hoher Beitrag
SDG 15: Leben an Landüberragender Beitrag
SDG 16: Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionensehr hoher Beitrag
SDG 17: Partnerschaften zur Erreichung der Zielesehr hoher Beitrag
Dieses Restaurant trägt das GreenSpoon-Siegel, das Restaurantbetriebe für ihr verantwortungsbewusstes und zukunftsorientiertes Wirtschaften auszeichnet. Die vorstehende Grafik gibt an, inwieweit die betrieblichen Maßnahmen dieses Restaurants zu den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen beitragen. Detaillierte Informationen findest du hier.

Ausstattung / Angebote

Sechs leckere Gänge „made local“ und CO2-bewusst

Ein Miteinander für Mensch und Natur ist Simon Tress ein ehrliches Anliegen. Das stellt der offizielle Genussbotschafter des Landes Baden-Württemberg oft genug unter Beweis. Mit seiner From-Nose-to-Tail-Küche, seiner Lebensmittelmanufaktur, seiner lokalen Warenlogistik, seinen guten Beziehungen zu ehrlichen Produzenten und – um es noch einmal ganz deutlich zu sagen – der Liebe zum Produkt aus einer intakten Natur. Natürlich schmälert das den Genuss nicht, im Gegenteil. So ein Gemüseteller aus Tress’scher Hand ist in geschmacklicher und optischer Hinsicht ein exklusives Highlight. (Wie auch ein solcher mit Fleisch.) Mit dem „Bio-Fine-Dining-Restaurant 1950“ geht Simon Tress noch einen Schritt weiter: Er präsentiert ein sechsgängiges Menü, bei dem kein Lebensmittelabfall anfällt. Stattdessen wird die Menge des emittierten CO2 haarklein in Gramm sowie der prozentuale Anteil jeder Zutat in der jeweiligen Speise aufgeführt. Auf Wunsch bekommt der Gast auch eine Fleischoption dazu. Und die korrespondierende Story zum Produkt, vom Chef persönlich versteht sich.