The Table Kevin Fehling

5 „Schlemmer Atlas“ Kochlöffel: Restaurant mit einer der besten Küchen

Shanghaiallee 15
20457 Hamburg
Deutschland

 

Küche und Speisekarte

Küche und Speisekarte

Küchenrichtung

Moderne, kreative, weltoffene Küche

Menüs

1 Menü bis 210 €

Anzahl Weinpositionen

150

Schwerpunkt Weinkarte

Deutschland & Frankreich

Empfehlung des Restaurants

  • Carabinero mit Krustentierperlen, Jasminblüte, Kalamansi & Tom Kha Gai
  • Rosa Lammrücken á la Provence, geschmorte Haxe aus den Pyrenäen und Elsässer Flammkuchen mit Merguez
  • Pflaumen-Shiso-Sorbet und Umeboshi mit Sesamcreme, Zimt-Ast, Pflaumenblätter & Pavlova
 

Informationen

Ausstattung

Einrichtung

Chef's Table

Plätze Innenbereich
20

Akzeptierte Kreditkarten

American Express, Mastercard, Visa, EC-Karte

Öffnungszeiten

Dienstags

19:00 – 00:00

Mittwochs

19:00 – 00:00

Donnerstags

19:00 – 00:00

Freitags

19:00 – 00:00

Samstags

19:00 – 00:00

Sonstiges

Tischbestellung erforderlich

Eine superbe Chef's-Table-Show für 20 Essverliebte

Das Faszinosum Kevin Fehling in Hamburg-Hafencity läuft und läuft – und läuft. Faszinierend ist das nicht nur deshalb, weil der gebürtige Delmenhorster im legeren Bar-Ambiente eine durchdachte Spitzenküche mit Anrichte-Show liefert, sondern auch deswegen, weil er damit einen Zeitgeist zu treffen scheint, der seinem "The Table" auf Monate ein volles Haus beschert. Eine Reservierung sollte also mit genügend zeitlichem Vorlauf erfolgen.

Das modern gestylte Gourmetlokal ist vom Hauptbahnhof in nur 15 Fußminuten zu erreichen, verfügt jedoch über keinerlei Toplage mit Elb- oder Alsterblick. Doch das spielt keine Rolle: Wer gerne Haute Cuisine kostet, darf sich einen Besuch in der Shanghaiallee 15 unter keinen Umständen entgehen lassen. Im The Table gibt es weder weiße Tischdecken noch Silberlöffel oder dekorative Blümchen, dafür einen nonchalanten Service.

Eine weltoffene Küche, die keine Grenzen kennt

Fehlings Gäste essen in zwei "Schichten". Um 19 und um 20 Uhr nehmen sie an dem stylischen Tresen für 20 Personen Platz. Wer zum späteren Termin kommt, darf schon eine Menge Action auf der "Bühne" mitansehen, da Gruppe Eins schon durch das Menü marschiert. "Das Tor zur Welt" verlautet passend die vielgängige Speisefolge, eingeleitet durch ein kleines Amuse-Bouche-Feuerwerk, das auf jede große Erdregion eindrucksvoll Bezug nimmt.

Absolute Internationalität, gepaart mit atemberaubender Kreativität und einem großartigen Aromenspiel, kennzeichnet den Menüverlauf. Hamachi mit Tom Kha Gai Eis, Carabinero mit Blumenkohl, Iberico Schwein und Soft-Shell-Crab ... Kompositionen, die ihresgleichen suchen – und wohl kaum finden dürften.

Die Köche arbeiten ruhig und konzentriert vor den Augen der Gäste an den ausgeklügelten und filigranen Kreationen. Sie kommunizieren ohne Worte. Unter hellem Licht wird platziert, geformt und getupft und auf vielen unterschiedlichen Unterlagen – Teller kann man dazu nicht mehr sagen – angerichtet. Währenddessen kümmert sich Restaurantleiter David Eitel kompetent um die Belange der Gäste und erteilt fundierte Auskünfte auch in Sachen Wein.

Ein Kochstar, der viel experimentiert

Kevin Fehling ist, wen wundert‘s, ein leidenschaftlicher Tüftler. Stundenlang beschäftigt er sich mit neuen Rezepturen, Kombinationen und Menükompositionen. Ideen und Talent hat er wahrlich genug. Viele Jahre hatte er im La Belle Epoque in Travemünde die eigene Stilisitik erprobt und verfeinert – mit einem perfekt eingeschworenen Team. 2015 schließlich machte er sich selbstständig. Mit seinem alten Team, einem neuen Konzept und mit unglaublichem Erfolg.

 

Fotos

 

Lage und Anfahrt

 

Bewertungen

Unsere Redaktion meint:

Das Faszinosum Kevin Fehling in Hamburg-Hafencity läuft bereits im dritten Jahr. Faszinierend nicht nur deshalb, weil der 40-Jährige im legeren Bar-Ambiente eine durchdachte Spitzenküche mit Anrichte-Show liefert, sondern auch deswegen, weil er damit einen Zeitgeist zu treffen scheint, der seinem "The Table" auf Monate ein volles Haus beschert. Denn schließlich ist er nicht das einzige grandiose Kochtalent in der Hansestadt und kann überdies auf keine Toplage mit Elb- oder Alsterblick verweisen. Doch eins ist klar: Wer gerne Haute Cuisine kostet, darf sich dieses Erlebnis unter keinen Umständen entgehen lassen. Fehlings Gäste essen in zwei "Schichten". Um 19 und um 20 Uhr nehmen sie an dem stylischen Tresen für 20 Personen Platz. Wer zum späteren Termin kommt, darf schon eine Menge Action auf der "Bühne" mitansehen, da Gruppe Eins schon durch das Menü marschiert. "Das Tor zur Welt" verlautet passend die vielgängige Speisefolge, eingeleitet durch ein kleines Amuse-Bouche-Feuerwerk, das auf jede große Erdregion eindrucksvoll Bezug nimmt. Absolute Internationalität, gepaart mit atemberaubender Kreativität und einem großartigen Aromenspiel, kennzeichnet den gesamten Menüverlauf. Währenddessen arbeiten die Köche ruhig und konzentriert vor den Augen der Gäste an den ausgeklügelten und filigranen Kreationen. Unter hellem Licht wird platziert, geformt und getupft und auf vielen unterschiedlichen Unterlagen – Teller kann man dazu nicht mehr sagen – angerichtet. Wow. Weiterhin mit viel Weinkenntnis umsorgt wird der Gourmet von Gastgeber David Eitel.

Bewertungen der Schlemmer Atlas Community.

Es wurde noch keine Bewertung zu diesem Restaurant abgegeben.

Sie waren hier? Teilen Sie Ihre Erfahrungen und schreiben Sie die erste Bewertung!

Restaurant jetzt bewerten