Altdeutsche Schänke

Westfälisch · Deutsch
1.5 Schlemmer Atlas Kochlöffel
Dorfstr. 18, 48268 Greven (Ortsteil Gimbte)
Die Kartendarstellung wird mit Hilfe von Google Maps zur Verfügung gestellt. Es gilt die Datenschutzerklärung von Google.
+49 2571 2261 info@altdeutsche-schaenke.de https://www.altdeutsche-schaenke.de
Geschlossen
Mittwoch11:30 - 14:00, 17:30 - 22:00
Donnerstag11:30 - 14:00, 17:30 - 22:00
Freitag11:30 - 14:00, 17:30 - 22:00
Samstag11:30 - 14:00, 17:30 - 22:00
Sonntag11:30 - 14:00, 17:30 - 22:00
Feiertag11:30 - 14:00, 17:30 - 22:00

Speiseangebot

Hauptgerichte von 17 € bis 30 €
80 Plätze im Innenbereich
24 Plätze im Außenbereich
Empfehlung des Restaurants
  • Schweinefilet mit Champignonrahmsauce mit Brokkoli und Kroketten
  • Rindfleisch mit Zwiebelsauce, Salat und Salzkartoffeln
  • Zanderfilet in Knoblauchbutter gebraten, mit Spinat und Salzkartoffeln
Speisekarte

Suppen & Vorspeisen

Rinderkraftbrühe
6,90 €
Einlage
Tomatencrèmesuppe
6,00 €
Eierstich
Champignons auf Toast
9,50 €
Sauce Hollandaise, gebackene Zwiebeln

Ausstattung / Angebote

Heimat und Gemütlichkeit sind Trumpf

Das Dorf Gimbte (900 Einwohner) ist der Gemeinde Greven zugehörig und liegt an der Ems. In dem hübschen Ortskern machen Radfahrer Station, die im nördlichen Münsterland unterwegs sind. Sie kommen meistens an der Altdeutschen Schenke in der Dorfstraße vorbei. Hier gibt es ein lauschiges Plätzchen im Freien, ein kühles Bier und ein mit Hingabe und guten Zutaten gekochtes, westfälisches Mahl.

Die Familie macht‘s


Die traditionsreiche Gastwirtschaft wird bereits in fünfter Generation geführt. Seit 1973 ist die Familie Höltig am Ruder. Isabelle und Sascha Höltig führen das Restaurant, sie leitet das Restaurant, er die Küche. Der gelernte Koch und Hotelbetriebswirt hatte bereits in einigen guten Häusern im In- und Ausland seinen Erfahrungsschatz erweitert, bevor er in den elterlichen Betrieb einstieg.

Historischer Charme


Die Zeiten, als Gimbte noch bäuerlichen Charakter hatte, sind vorbei. Längst dominieren Einfamilienhäuser den Ort. Aus diesen Zeiten stammt der über 200 Jahre alte Kamin im Hause der Altdeutschen Schenke. Zusammen mit dunklen Eichenbalken, schweren Holzstühlen, gefliesten Böden und allerlei ländlicher Dekoration offenbart sich eine urig-gemütliche Atmosphäre. Viele Gäste schätzen dieses sorgsam gepflegte Ambiente des Wohlgefühls und der Heimatverbundenheit.

Gekonnte deutsche Küche


Sie, die Stammgäste, feiern in der Altdeutschen Schänke Geburtstage und Hochzeiten oder kommen regelmäßig zum essen. Denn auch in puncto Genuss bleibt die Küche der Region verbunden. Es gibt zum Beispiel Rinderroulade mit Rotkohl, Wildente mit Weinsauerkraut oder Rumpsteak mit Bratkartoffeln. Als Nachtisch darf es dann Herrencreme oder eine Rote Grütze mit Vanilleeis sein. Gerne wird auch eine klassische Crème brûlée zubereitet oder die Crêpe Suzette flambierend in Szene gesetzt. Ein bisschen Frankreich ist schließlich überall ...

Draußen sitzen und Wein trinken


Weine, überwiegend aus Deutschland und Italien, können im Restaurant flaschenweise geordert, einige auch glasweise getrunken werden. Immer passend zu den jeweiligen Saisonspeisen, wie etwa Spargel- und Wildgerichten. Bei Heldenwetter schmecken Grauburgunder und Riesling unter freiem Himmel im baumbestandenen Garten des Hauses.
Überhaupt gibt es viele gute Möglichkeiten, in der Altdeutschen Schenke einzukehren: zum schnellen Lunch, zum gepflegten Abendessen, zu Kaffee und Kuchen oder nur auf ein paar Drinks. Die, die häufig kommen, wissen das seit langem. Wer es noch nicht weiß, sollten es sich merken. Und bei den Höltigs bald mal vorbeischauen.