Husar

2,5 „Schlemmer Atlas“ Kochlöffel: Restaurant mit einer guten Küche

Fürstenstr. 25
82467 Garmisch-Partenkirchen, Ortsteil Garmisch
Deutschland

 

Küche und Speisekarte

Küche und Speisekarte

Küchenrichtung

Regionale, alpenländische, deutsche Küche

Hauptgerichte

15 Hauptgerichte von 19 € bis 42 €

Anzahl Weinpositionen

600

Schwerpunkt Weinkarte

Deutschland

Auszug aus der Speisekarte

40,00 €

Nordatlantik-Seezunge

bunter Salat I Petersilienkartoffeln

40,00 €

Scampi vom Grill

Knoblauchbuttersauce I Reis I gemischter Salat

29,80 €

Bunter Fischteller - gedünstet oder gegrillt -

Edelfische I Muscheln I Riesengarnelen I Safran-Rieslingsauce I buntes Gemüse I Reis

Gesamte Speisekarte ansehen

Empfehlung des Restaurants

  • Im Speckmantel gegrillter Ziegenkäse mit Trüffelhonig, Feldsalat, Walnuss-Himbeer-Dressing
  • Medaillons von der Lotte auf Rote-Bete-Risotto mit Safransauce
  • Geschmorter Lammbraten mit frischem Speck-Bohnengemüse und Kartoffelgratin
 

Informationen

Ausstattung

Einrichtung

Terrasse, rollstuhlgerecht, Veranstaltungsräume, Parkmöglichkeit

Kreditkarten

American Express, Mastercard, Visa, EC-Karte

Plätze Innenbereich
85

Öffnungszeiten

Mittwochs

18:00 – 22:30

Donnerstags

18:00 – 22:30

Freitags

18:00 – 22:30

Samstags

18:00 – 22:30

Sonntags

12:00 – 14:00, 18:00 – 22:30

Feiertags

12:00 – 14:00, 18:00 – 22:30

Sonstiges

Tischbestellung ratsam

Typisch untypisch speisen

In Garmisch-Partenkirchen gemütlich und gut speisen? Der historische Husar bietet die richtige Mischung aus gemütlichem Ambiente und gutem Essen. Das helle und freundliche Restaurant präsentiert sich mit einer schönen Kastendecke, als Abschlusszierleiste ein Regal voller Bierbembel, einer rundum laufende Sitzbank und Holzstühlen vor den Tischen. Das Stüberl nebenan zeigt sich noch ein wenig rustikaler mit dunkler Wandvertäfelung und schweren dunklen Holzplanken unter der Decke. Die Küche von Verena Merget zeichnet sich vor allem durch die Qualität der Produkte aus. Ihre alpenländische und internationale Speisekarte ist auf die eine vielseitige Gästeschar aus allen Herrenländer abgestimmt. Frisch gekocht und fein auf dem Teller präsentiert, dazu ein guter deutscher Wein aus dem reichhaltigen Sortiment des Kellers – der Gast is(s)t zufrieden.

Husar, Objekt der Begierde

Das Haus mit seiner Lüftelmalerei ist typisch für die Gegend. Und doch ist der Husar in Garmisch-Partenkirchen ein besonderes Schmuckstück. Das Haus wurde in einem Ölgemälde festgehalten, auf Postkarten gedruckt und ist ein beliebtes Motiv bei vielen Hobbyfotografen. Der Lüftelmaler Zwink, der als Begründer der oberbayerischen Fassadenmalerei gilt, schuf eigens in einem blinden Fenster das Bildnis eines Husaren und Infanteristen, die sich aus dem Fenster lehnen. Die restliche Fassade ist im Empirestil bemalt und erinnert an die Zeit der Napoleonischen Kriege, in denen französische Husaren und bayerische Infanteristen hier zeitweise einquartiert waren. Die Geschichte des Hauses geht bis in das Jahr 1587 zurück. Von Anfang an war das Haus als Gastronomie ausgeschrieben. Im Verlauf der Jahrhunderte kann der Husar auf so illustre Gäste wie die Könige Ludwig I. und Max II. von Bayern oder August von Sachsen zurückblicken. Das Gebäude des ehemaligen Hotels existiert leider nicht mehr. Nur das Vorderhaus mit Restaurantbetrieb hat dank Denkmalschutz die Zeit überlebt.

Der Schein trügt nicht

Trompe-l’œil nennt der Franzose die Fassadenmalerei, die dem Auge eine Hausverzierung durch aufwendigen Stuck vortäuscht. Das ist Fassade. Die inneren Werte des Husaren sind jedoch geprägt von einer tiefen Ehrlichkeit. Die Freundlichkeit des Empfangs und der Betreuung des Gastes kommt vom Herzen. Bei Verena Merget und ihrem Mann Christian sollen sich Gäste wohl fühlen.

 

Fotos

 

Lage und Anfahrt

 

Bewertungen

Bewertungen der Schlemmer Atlas Community

Es wurde noch keine Bewertung zu diesem Restaurant abgegeben.

Sie waren hier? Teilen Sie Ihre Erfahrungen und schreiben Sie die erste Bewertung!

Restaurant jetzt bewerten