Panorama-Gourmet-Restaurant "Sterneck"Badhotel Sternhagen

4 „Schlemmer Atlas“ Kochlöffel: Restaurant mit einer hervorragenden Küche

Cuxhavener Str. 86
27476 Cuxhaven, Ortsteil Duhnen
Deutschland

 

Küche und Speisekarte

Küche und Speisekarte

Küchenrichtung

Regionale, moderne Küche

Menüs

3 Menüs von 75 € bis 185 €

vegetarisches Menü

vorhanden

Anzahl Weinpositionen

540

Schwerpunkt Weinkarte

540 Gewächse aus 15 Ländern darunter Deutschland, Frankreich und Spanien.

Empfehlung des Restaurants

  • Fjord-Forelle, Tatar, Gurke, Paprika, Senf
  • Luma Roastbeef, Bohnen, Meerettich, Mocheln
 

Informationen

Ausstattung

Einrichtung

Übernachtungsmöglichkeit, kostenfreies WLAN, Vierbeiner nicht willkommen, Parkmöglichkeit

Angebote

Weinverkauf

Kreditkarten

American Express, Diners Club, Mastercard, Visa, EC-Karte

Plätze Innenbereich
20

Öffnungszeiten

Donnerstags

18:00 – 24:00

Freitags

18:00 – 24:00

Samstags

18:00 – 24:00

Sonntags

13:00 – 14:30, 18:00 – 24:00

Betriebsferien
18.11.2018 - 21.12.2018
17.11.2019 - 22.12.2019
Sonstiges

Tischbestellung erforderlich

Drei Menüs, süße Noten und viele Extras

Seeluft, Wattenmeer und in der Ferne die großen Pötte, die in die Elbe einfahren. Wir sind in Cuxhaven im Ortsteil Duhnen. Der Strand ist breit, der Entspannungsfaktor hoch. Direkt an der Promenade liegt das familiengeführte Fünf-Sterne-Badhotel Sternhagen. Es verkörpert seit nunmehr 60 Jahren (!) gediegene Eleganz, bietet original Meerwasser-Wellness und lockt mit drei unterschiedlichen Restaurants, die jeden Geschmack bedienen.

Das Flaggschiff unter ihnen ist das Edellokal „Sterneck“. Es ist sozusagen das Wohnzimmer des guten Geschmacks im Hause: mit großen, tiefen Fenstern, gülden gerahmten Gemälden mit Segelschiff-Motiven, klassisch-elegantem Mobiliar und blütenweiß eingedeckten Tischen. Dazu gibt es Silberbesteck und feines Porzellan. Die gute Schule eben, mit allem Drum und Dran.

Etwas Besonderes, für das man ein wenig Zeit mitbringen muss

Die Küche unter der Regie von Marc Rennack (seit 2012 im Hause) bietet drei Menüs mit maximal je fünf, sieben oder – die vegetarische Variante – mit vier Gängen. So steht es auf dem Papier. Doch tatsächlich verdoppelt sich die Anzahl der Genüsse, bezieht man all die Küchengrüße, Zwischendurch-Erfrischungen, das Pre-Dessert oder die süßen Schmeicheleien am Schluss mit ein.

Eine fantastische Reise durch eine klassisch französisch basierte Kochkunst beginnt: Fjord-Forelle und Tatar oder die Gänseleber in zwei Varianten – unter der Schokohaube und als Röllchen – sind der Einstieg in die Menüs, die mit einem Heilbutt mit Avocado oder dem herrlich saftigen Luma-Roastbeef ihren Höhepunkt erreichen. Auch der Skrei auf dem dunklen, kräftig gewürzten und leicht scharfen Bouillabaisse-Sud kann als solcher bezeichnet werden.

Gediegen-legere Servicekultur à la norddeutsch

Restaurantchef Onno Siemons kümmert sich mit seinem kleinen Team aufmerksam um die Gäste. Er ist ein „alter Hase“, dem in Sachen Wein niemand etwas vormacht. Das ist auch gut so, denn die Weinfibel des Hauses ist umfangreich. Doch ganz flexibel kann man wählen. Es gibt zahlreiche halbe Flaschen und Weine im offenen Ausschank (0,1 oder 0,2 l). Weinliebhaber können natürlich ganz nach Belieben auf die Expertise des Experten zurückgreifen. Flaschen aus aller Herren Anbaugebiete warten auf ihre Abnehmer.

Im Panorama-Gourmet-Restaurant „Sterneck“ gibt es das, was der Name verspricht: Ein aufwendig für den Gast inszeniertes Fine-Dining-Erlebnis. Perfekt, um ein besonderes Ereignis zu feiern und um sich für ein paar Stunden ganz dem Genuss hinzugeben.

 

Fotos

 

Lage und Anfahrt

 

Bewertungen

Unsere Redaktion meint:

Das Panorama-Gourmet-Restaurant „Sterneck“ ist ein elegant-luxuriöses Restaurant in zeitlos hanseatischem Stil, von dem der Gast einen wunderbaren Blick auf die Nordsee, den kilometerlangen Sandstrand, den Weltschifffahrtsweg sowie das UNESCO Weltnaturerbe Niedersächsisches Wattenmeer genießt. Das hochwertige Interieur des „Sterneck“ fügt sich nahtlos in die zeitlose Eleganz des Hauses ein. Die naturfrischen, hochwertigen Produkte bezieht man auch von Biohöfen der Region. Sie werden fachmännisch im Haus verarbeitet. Der Fisch kommt fangfrisch ausschließlich aus der Nordsee und dem Nordatlantik, um die beste Qualität zu garantieren. Der große Weinkeller auf drei Ebenen wurde vom New Yorker Fachmagazin „Wine Spectator“ wiederholt mit dem „Best of Award of Excellence“ ausgezeichnet. Die Küche unter der Regie von Marc Rennack (seit 2012 im Hause) bietet drei Menüs mit maximal je fünf, sieben oder – die vegetarische Variante – mit vier Gängen. So steht es auf dem Papier. Doch tatsächlich verdoppelt sich die Anzahl der Genüsse, bezieht man all die Küchengrüße, Zwischendurch-Erfrischungen, das Pre-Dessert oder die süßen Schmeicheleien am Schluss mit ein. Eine fantastische Reise durch eine klassisch französisch basierte Kochkunst beginnt: Fjord-Forelle und Tatar oder die Gänseleber in zwei Varianten – unter der Schokohaube und als Röllchen – sind der Einstieg in die Menüs, die mit einem Heilbutt mit Avocado oder dem herrlich saftigen Luma-Roastbeef ihren Höhepunkt erreichen.

Bewertungen der Schlemmer Atlas Community

Es wurde noch keine Bewertung zu diesem Restaurant abgegeben.

Du warst hier? Teile Deine Erfahrungen und schreibe die erste Bewertung!

Restaurant jetzt bewerten