Restaurant Beckmannshof

Deutsch
2 Schlemmer Atlas Kochlöffel
Fernab der großen Straße und der City gelegen, sorgt das gemütliche Restaurant mit seiner modernen Revierküche für Urlaubsfeeling
Berliner Str. 39, 44866 Bochum (Ortsteil Wattenscheid), Deutschland
Die Kartendarstellung wird mit Hilfe von Google Maps zur Verfügung gestellt. Es gilt die Datenschutzerklärung von Google.
+49 2327 30370 info@hotel-beckmannshof.de https://www.hotel-beckmannshof.de
Öffnet um 17:30
Dienstag17:30 - 22:00
Mittwoch17:30 - 22:00
Donnerstag17:30 - 22:00
Freitag17:30 - 22:00
Samstag17:30 - 22:00
Sonntag12:00 - 14:30, 18:00 - 21:00
Feiertag12:00 - 14:30, 18:00 - 21:00

Speiseangebot

Hauptgerichte von 11 € bis 27 €
Menüs von 24 € bis 58 €
50 Plätze im Innenbereich
Empfehlung des Restaurants
  • Filet vom Kabeljau auf Rahmsauerkraut mit Blutwurstpüree
  • Knuspriger Gänsebraten mit glacierten Maronen, Rotkohl, Kartoffelklößen und Bratapfel
  • Schokoladenkuchen mit Rumkirschen und hausgemachtem Kekseis
Speisekarte

Die Vorspeisen

Gemischte Blattsalate
5,00 €
mit Vinaigrette oder Joghurtdressing
Gurkensalat
4,50 €
in Joghurt-Dillrahm
Ziegenkäse
9,80 €
mit Orangensenf, Nüssen und Thymian gratiniert
auf Feldsalat in Himbeerdressing

Ausstattung / Angebote

Mitten im Herzen des Ruhrgebiets

Das herrschaftliche Haus in Wattenscheid, 1927 von Carl Beckmann erbaut, hat schon so manches erlebt: Einst als „Stadion Beckmannshof“ bekannt, war es das einzige Freibad im mittleren Ruhrgebiet. Als 1965 die Zeche Morgensonne schließen musste, die mit ihren Grubenwässern die Wasserbecken gespeist hatte, schloss auch das Freibad. Einzig die Restauration blieb erhalten und es entstand das Hotel- und Restaurant Beckmannshof.

„Der Pott kocht!“

Seit 2001 ist Jörg Mucha der Chef de Cuisine in der Berliner Straße 39. Er kreiert eine frische, traditionsreiche Revierküche, die er in seinen Menüs modern und variantenreich interpretiert. „Ich bin hier groß geworden. Auch das Ruhrgebiet hat tolle Produkte und mehr als Pommes-Currywurst zu bieten“, sagt Jörg Mucha. Als Zutaten für die Hauptgerichte wählt er Kaninchen oder Hecht, Wirsing für Rouladen und natürlich Schwarzwurzeln, den „Bergmannsspargel“. Armer Ritter mit Quittenkompott als Dessert, ist auch so ein Klassiker. Seine Karte fürs aktuelle Abendmenü liest sich schon etwas anders: In bis zu sechs Gängen verwöhnt er die Feinschmecker mit Jakobsmuscheln, Steinpilzravioli und Zanderfilet unter der Trüffelkruste mit Weißweinsoße. Das ist dann wohl die etwas leichtere, innovative Variante. Beliebt sind immer die Themenabende, die gut besucht sind – die Dinner-Abende, der Schnitzeltag oder das jährlich neu aufgelegte Menü Karussell, immer dann, wenn sich die Metropole Ruhr in eine Gourmetmeile verwandelt.

Eine individuelle Wohlfühlwelt

Fernab der großen Straßen des Reviers, ist bei schönem Wetter die Terrasse hinter dem Haus eine Oase der Ruhe. Der Blick in die weitläufige Parkanlage mit dem alten Baumbestand und das Tummeln der Enten und Schwäne auf den großen Wasserflächen, die einst Schwimmbecken waren, entspannt und lädt zum verweilen ein.

Astrid Mucha ist die gute Seele des Hauses. Allzeit sehr gelobt wird ihr Serviceteam, das auch bei großen Feiern und Events professionell und freundlich den Gästen zugewandt ist.