Zu den Auszeichnungen

Weingut des Jahres

Weingut Forstmeister Geltz Zilliken (Saarburg, Deutschland)

Weingut Forstmeister Geltz Zilliken

Geduld ist die Tugend des Winzers und die Basis für einen guten Wein. Das meint zumindest Familie Zilliken, die an der Saar zwölf Hektar beste Steillagen ihr Eigen nennt. Im normalerweise kühlen Klima der Saar reifen die Trauben langsam und entwickeln so ihre vollen Aromen.

Die Familie, die sich ausschließlich dem Riesling verschrieben hat, lässt auf ihrem VDP.Weingut strenge Qualitätsgrundsätze herrschen. Die oberste Prämisse dabei heißt: Alles kommt aus dem eigenen Lesegut. Nichts wird hinzugekauft. Weder für die Spitzenweine der VDP.GROSSEN LAGEn noch für den einfachen Gutswein. Um die Qualität der Reben zu erhöhen, wird der Ertrag der Reben auf 50 Hektoliter je Hektar begrenzt. Handverlesen gären die Trauben schließlich, langsam und wohlbehütet, feucht und kühl, in Eichenholzfässern tief unter der Erde. Im Dunklen der Kelleranlage lagern auch die Flaschen mit großem Reifepotenzial und die Schätze historischer Jahrgänge. So mancher Jahrgang bleibt über Jahrzehnte in der Schatzkammer, um dann später mit einer ihm eigenen Leichtigkeit und Frische auf dem Markt zu kommen.

Seit 270 Jahren betreibt Familie Geltz Zilliken Weinbau an der Saar, nun mit Dorothee Zilliken schon in der elften Generation. Der Familienname mag sich über die Jahrhunderte geändert haben, doch die Leidenschaft für die die Natur, den Wein und den Riesling insbesondere ist geblieben. Dorothee Zilliken hat mit 12 Jahren schon in den Weinbergen gestanden und genießt es noch immer, inmitten der Natur Zwiesprache mit den Trauben zu halten. Zusammen mit Mann Philipp und Eltern Ruth und Hanno, die ihr unermüdlich mit ihrer Erfahrung und Engagement zur Seite stehen, hat Dorothee es geschafft, den Riesling des Weingutes zu einer ganz besonderen Güte zu führen.