Zu den Auszeichnungen

Pâtissier des Jahres

Thomas Yoshida (The Mandala Hotel, Restaurant FACIL, Berlin, Deutschland)

Thomas Yoshida

Exotisch, ausgefallen, asiatisch – so klingt nicht nur der Name unseres besten Pâtissiers 2019. Sechs Jahre ist es her, dass der Schlemmer Atlas Thomas Yoshida (damals hieß er noch Gläser), zum Pâtissier des Jahres 2013 ausgezeichnet hat. Der Schlemmer Atlas Redaktion zufolge hätte es jedes Jahr so weitergehen können, weil ihn Ruhm und Ehre nicht aufgehalten haben, immer besser zu werden.

Auf seinen Entdeckungsreisen durch Neuseeland, USA und das lukullische Japan, ließ er sich von der magischen Vielfalt der fernen Köstlichkeiten inspirieren. Besonders die Aromenwelt aus dem Land der aufgehenden Sonne liegt ihm am Herzen, bedingt durch seine japanische Frau, deren Nachnamen er nach der Heirat angenommen hat. Seit dem Jahr 2001 arbeitet der gebürtige Berliner im Restaurant FACIL im The Mandala Hotel und seit 2002 ist er als Chef-Pâtissier für den krönende Abschluss eines jeden Essens verantwortlich. Der 41-Jährige ist ein Meister des Details. Für seine Kreationen, die aus bis zu fünfzehn Zutaten bestehen, lässt er sich von Kunstwerken oder Landschaften inspirieren. Aus frischen asiatischen Zitrusaromen, Miso, exotischen Gewürzen, Ingwer, Mandeln oder Kaktusfeigen und feinster französischer Schokolade werden Desserts zur dekorativen Pâtisseriekunst – aufwendig, überraschend und köstlich.

Thomas Yoshida hat in all den Jahren die Branche bereichert und sich ständig weiterentwickelt. Für seine Leidenschaft, seine Kreativität und seine außerordentliche Präzision zeichnet der Schlemmer Atlas ihn zum „Pâtissier des Jahres 2019“ aus. Alles Gute für Ihre Zukunft – oder um es auf japanisch zu sagen: „Kongo no gokatsuyaku wo kitai shite imasu“.

Zum Eintrag des Restaurants