Zu den Auszeichnungen

Bar des Jahres

Jigger & Spoon (Stuttgart, Deutschland)

Jigger & Spoon

Messbecher und Löffel – das Basis-Handwerkszeug eines Bartenders wurde zum Namensgeber für eine außergewöhnliche Bar. Tief unter der Erdoberfläche, im ehemaligen Tresorraum einer Bank, befindet sich der geheimnisvolle Treffpunkt der Stuttgarter Szene. Psst ... speak easy! Erstmal klingeln und mit dem Fahrstuhl in das zweite Untergeschoss fahren. Verwinkelte Gänge, dicke Teppiche − der Gast tritt durch die offen stehende schwere Tresortür in die Bar.

„Mit der eigenen Bar haben Uwe Heine und ich uns einen Traum erfüllt“, sagt Eric Bergmann, ehemaliger Informatiker und seit 15 Jahren im Bar-Business. Die beiden Männer haben viel Schweiß und Herzblut in dieses Projekt gesteckt. Es hat sich gelohnt. Die Speakeasy Bar im Vintage-Look kommt beim Publikum an. Hier wurde nicht mit Chichi gearbeitet, dafür mit Liebe zum Detail. Bankierslampen, dunkles Holz, dicke Samtvorhänge und Gitter als Raumteiler machen diese einzigartige Atmosphäre einer gediegenen, eleganten und zugleich verbotenen Stätte aus. Abgeschottet von der Welt, umgeben von freundlichen Menschen und guten Drinks. So kann man entspannen.

Auf der Getränkekarte stehen klassische Cocktails, Champagner, Gin, Rum und edle Brände. Ehrliche Drinks, einfach, straight, aber mit hochwertigen Grundprodukten. Auch 80 verschiedene Weine erfreuen den Kenner. „Flüssige Köstlichkeiten“ nennt Eric Bergmann das Angebot an Cocktails, die zum Teil selbst kreiert sind. Noch auf einem karamellisierten Bacon-Streifen kauend sinnieren wir darüber, wie wohl man sich hinter dicken Stahltüren fühlen kann.