Zu den Auszeichnungen

Weingut des Jahres

Weingut Ökonomierat Rebholz (Siebeldingen, Deutschland)

Weingut Ökonomierat Rebholz

Weinbau hat bei Familie Rebholz in Siebeldingen an der Südlichen Weinstraße Tradition, denn seit 1632 gab es immer mindestens einen Winzer in der Familie. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Weine und auch die „Rebhölzer“ bei Weinliebhabern längst angekommen sind.

Hansjörg Rebholz und seine Familie führen den vom Großvater Eduard sehr erfolgreich eingeschlagenen Weg des Natur-Weinanbaus fort. Der weder angereicherte noch entsäuerte Natur-Wein war seine Idee. Eduard glaubte, dass die Individualität des Weines im Terroir selbst begründet sei. Dafür hat die Winzerfamilie an den Hängen des Pfälzer Waldes herausragende Lagen gesucht und gefunden. 22 Hektar davon bewirtschaftet sie im Sinne des biologischen Landbaus und nach biodynamischen Richtlinien. Dabei spielen Burgundersorten und Rieslinge die Hauptrollen. Sie werden von Hand gelesen, und zwar erst, wenn die meisten Winzer der Umgebung ihre Ernte schon lange eingefahren haben. Heraus kommen charaktervolle Bio-Weine, mit dem, was Flora, Fauna und Boden ihnen mitgeben. Typisch Rebholz eben.

Die Winzerfamilie Rebholz – das sind Hansjörg und Birgit mit den drei Kindern, die als vierte „Naturwein-Generation“ schon in den Startlöchern steht. Mehr denn je ist der Ehrentitel „Öko­nomierat“, den der Großvater für seine Verdienst als Qualitätspionier der Südpfalz erhielt, Ansporn für die „Rebhölzer“, die Idee des Natur-Wein-Gedankens jedes Jahr aufs Neue umzusetzen.